Ihr Textilgrosshändler für Promotion, Freizeit & Beruf in Europa!

Nachhaltigkeit & Verantwortung

ein Überblick und viele Services

Langfristiges Denken gepaart mit pragmatischem Handeln, stets lösungsorientiert und am Bedarf unserer Kunden ausgerichtet, zuverlässig und bodenständig – das ist unsere DNA.


Verantwortung zu übernehmen für die Zukunft unseres Familienunternehmens, unserer Mitarbeiter, der Gesellschaft sowie der Umwelt: das ist und war schon immer unsere Aufgabe. In Zeiten des Klimawandels, unternehmerischer Sorgfaltspflichten in globalen Lieferketten und steigender Nachfrage nach Produkttransparenz und nachhaltigen Materialien wird diese Aufgabe immer herausfordernder und weitreichender. Als Teil der Lieferkette unserer Kunden sind wir uns bewusst, dass wir auch hier eine Verantwortung tragen. Wir stellen uns der Herausforderung. Wir möchten Verantwortung übernehmen, Haltung zeigen und die Dinge gut bzw. besser machen.


Auf Sätzen wie "Das haben wir schon immer so gemacht" ruhen wir uns nicht aus. Wir schauen genau hin: Was kann so bleiben? Wo müssen wir justieren und was müssen wir ändern?


Wir haben kein Nachhaltigkeitsversprechen für Sie, das sich kompliziert anhört und in Worthülsen verpackt ist. Unsere DNA zieht sich auch durch die Themen der Nachhaltigkeit wie ein roter - oder in diesem Fall besser grüner - Faden. Wir haben viel vor und haben noch längst nicht für alles die perfekten Lösungen. Aber wir sind unterwegs als zuverlässiger Partner, wie Sie ihn kennen - auch in Sachen Nachhaltigkeit. Das ist unsere Verantwortung.


Ihr L‑SHOP‑TEAM.

Die Lieferketten vom L-SHOP und seinen Lieferanten

Ein Verhaltenskodex für alle Partnerschaften

Wir vom L-Shop-Team folgen Werten und Prinzipien, die wir in einem Verhaltenskodex (Code of Conduct) niedergeschrieben haben. Er bestimmt unser Handeln bei L-Shop-Team und mit unseren Partnern. Er orientiert sich an internationalen Standards und dem Branchenkodex der Textil- und Modeindustrie. Wir führen Risikoanalysen bei unseren Lieferanten durch und stehen mit ihnen darüber im Dialog. Wir erwarten, dass Sie unsere Werte anerkennen und innerhalb Ihrer Lieferketten umsetzen. Die Massnahmen entsprechen den Vorgaben des in Deutschland geltenden Lieferkettensorgfaltspflichtengesetzes (Lksg).


Risiken und Verstösse können uns gemeldet werden, wobei wir ihnen nachgehen. Das eingerichtete Beschwerdeverfahren dient uns als Frühwarnsystem, um Probleme zu identifizieren und gegebenenfalls zu lösen, bevor Menschen oder die Umwelt tatsächlich zu Schaden kommen.

Ein Ratgeber für den Überblick

Wir behalten für Sie den Überblick über Standards, Zertifikate und Mitgliedschaften in textilen Lieferketten, die ökologische und soziale Verbesserungen zum Ziel haben.

Eine Rubrik im Newsletter für mehr Transparenz

Achten Sie auf die Rubrik „Hingeschaut & Nachgefragt“ in unserem Newsletter. Hier informieren wir über die Lieferketten, Standards, Normen und Zertifikate der Marken in unserem Sortiment.
Sie haben unseren Newsletter noch nicht abonniert?

Gesetzliche Vorgaben für weniger Chemikalien

Die EU-REACH-Verordnung ist verpflichtend: Jedes Unternehmen muss sie einhalten. Das Hauptziel der Verordnung ist es, die Umwelt und die menschliche Gesundheit vor möglichen Risiken zu schützen, die durch den Einsatz von Chemikalien entstehen können. Im Rahmen von REACH sind Grenzwerte für Chemikalien in Endprodukten und Erzeugnissen festgelegt worden, die eingehalten werden müssen. Viele Marken in unserem Sortiment lassen ihre Produkte nach den Anforderungen von Öko-Tex 100 prüfen und gehen damit weiter, als es die EU-REACH-Verordnung vorschreibt. Alles, was Sie rund um schadstoffreduzierte Produktion in textilen Lieferketten wissen müssen, erfahren Sie in unserem Statement.

Sie benötigen Nachweise über einzelne Produkte und die jeweilige Lieferkette?
Sprechen Sie uns an!

Nachhaltige Sortimente im Shop

Vier Symbole für Ihre Orientierung

Die textile Lieferkette ist lang und prozessorientiert: Bis zum verkaufsfertigen Textil sind viele einzelne Produktionsschritte notwendig. Standards und Zertifizierungen rund um Nachhaltigkeitsaspekte in textilen Lieferketten sind zahlreich. Wir möchten unseren Kunden helfen, den Überblick zu behalten. Wie man bei uns im Shop schnell erkennt, welche Artikel hinsichtlich nachhaltiger Aspekte zertifiziert sind und welche Standards sich hinter den Symbolen verbergen, lesen Sie hier.

Ein Filter für die passenden Treffer

Kunden können in unserem Online-Shop den Filter "Zertifizierungen" nutzen, um schnell geeignete Produkte zu finden, die den Kriterien Ihrer Kunden entsprechen. Mit einem Klick können Sie hier Artikel filtern, die beispielsweise nach dem STANDARD OEKO-TEX® 100 zertifiziert sind, nach Bio-Baumwolle oder einer anderen relevanten EU-Norm.


Unser Anspruch ist es, dass Sie nachhaltige Artikel schnell und gut finden.

Ein Siegel mit Potenzial

Fairtrade Certified Cotton: Ein Siegel mit hohem Bekanntheitsgrad und Vertrauen - und hohem Umsatzpotenzial. Bei uns im Sortiment finden Sie über 100 Fairtrade-zertifizierte Artikel. Die Nachfrage nach diesen Artikeln steigt. Wie Sie die Absatzchancen für sich und Ihre Kunden nutzen können, haben wir hier für Sie zusammengestellt.

Alles, was Sie über unsere Fairtrade-Partnerschaft und die Wirkung von Fairtrade wissen müssen, können Sie hier nachlesen.

Ein nachwachsender Rohstoff

Bio-Baumwolle: Ist eigentlich genug für alle da? Die Nachfrage nach Artikeln aus Bio-Baumwolle steigt stetig. Viele unserer Artikel im Sortiment sind bereits aus Bio-Baumwolle. Aber wofür steht eigentlich Bio-Baumwolle, was ist die Umstellung auf Bio-Baumwolle und was hat es mit Tiger Cotton auf sich?

Ein Kreislauf für Abfälle und Produktionsreste

Ob recycelte Materialien nachhaltiger sind als neu hergestellte, wird oft diskutiert. Durch das Recycling von beispielsweise Kunststoffabfällen und Baumwollprodukten/-resten beginnt ein neuer Produktlebenszyklus für bestehende Materialien.


Allerdings verursacht auch der Recyclingprozess CO2-Emissionen; dennoch ist die Kreislaufwirtschaft ein Teilaspekt für mehr Nachhaltigkeit in textilen Lieferketten. Aus recycelten Materialien entstehen Textilkollektionen, Knöpfe, Etiketten und Verpackungen.
Ausserdem investieren unsere Lieferanten zunehmend in die Entwicklung kreislauffähiger Artikel, um ein späteres Recycling bereits bei der Planung neuer Artikel zu berücksichtigen. Wir halten Sie auf dem Laufenden.

Versand in die richtige Richtung

Viele Versandpartner, eine Richtung

Das L-Shop-Team arbeitet mit mehreren Partnern für seinen europaweiten Versand zusammen. Alle haben Strategien und Massnahmen zur Reduzierung von Emissionen, die beim Paketversand entstehen.


Pro Paket investieren wir gemeinsam in Klimaprojekte zur Kompensation der durch den Paketversand verursachten CO2-Emissionen. Die Kosten tragen wir selbst und geben sie nicht an unsere Kunden weiter. Wir sehen diese Massnahme als unsere Verantwortung an.
Möchten Sie mehr über den klimaneutralen Versand erfahren?

Ein Pilotprojekt für noch mehr Wirkung: DHL Go Green Plus

Wir investieren mit DHL GoGreen Plus in die Vermeidung und Reduzierung von Emissionen, die beim Paketversand in unserer Lieferkette entstehen. Gewohnte Prozesse und Infrastrukturen werden durch moderne und klimafreundliche Technologien ersetzt.

Marketing- und Katalog-Aussendungen

Wir möchten mit unseren Kunden kommunizieren - hauptsächlich digital, aber manchmal auch per Post. Die Mischung macht's. Unsere Postaussendungen, wie zum Beispiel Kataloge, unser Kundenmagazin oder unser beliebter „Winter Weeks“ Adventskalender, sollen unsere Kunden mit wichtigen Informationen, Ideen, Tipps und Angeboten versorgen. Für Postaussendungen nutzen wir immer die klimaneutrale Dialogpost. Auch für diese Sendungen investieren wir also, wie beim Paketversand, in Klimaprojekte zur Kompensation von CO2-Emissionen. Auch dieses Thema ist im klimaneutralen Versand Statement abgedeckt.

Produkte, Unternehmen und Dienstleistungen mit dem Attribut klimaneutral zu versehen, wird oft diskutiert. Denn es entsteht der Eindruck, dass sich Umweltnachteile in Geld umrechnen und dann einfach mit Renaturierungsprojekten ausgleichen lassen. Dem gegenüber steht die Ansicht, dass Unternehmen, die in Ausgleichsmassnahmen für Umwelt- und Klimaschutzinvestieren, diese Bemühungen auch kommunizieren sollten.

Zwei Kartonmasse, viele individuelle Aussendungen

Das bedeutet, wir versenden volumenoptimiert. Das Paket passt genau und wir versenden keine Luft. Das spart nicht nur Co2 beim Versand, sondern auch Kosten und macht uns wirtschaftlicher. Auch das gehört zur Nachhaltigkeit. Ausserdem nutzen unsere Kunden die Kartons oft weiter, um die Ware an ihre Kunden zu versenden. Damit das Handling gut gelingt und die Kartons für eine zweite Verwendung intakt bleiben, haben wir eine Anleitung erstellt.

Richtungswechsel: Retouren unserer Kunden

Manchmal kommen Sendungen zu uns zurück. Die CO2-Emissionen für den Rückversand kompensieren wir mit unseren Versandpartnern.
Wir sind auch froh, dass unsere Retourenquote vergleichsweise niedrig ist. Das liegt an der konstanten Qualität der Marken in unserem Sortiment und auch daran, dass unsere Kunden in der Regel genau wissen, was sie bestellen. Unser Kundenservice ist stets mit Rat und Tat zur Stelle. Retouren werden auf Qualität geprüft und wieder eingelagert, auch wenn das aufwendig ist.
Haben wir einmal unverkäufliche Muster oder Restposten, bekommen diese Artikel bei unseren Mitarbeitern eine Chance. Ist es dann doch etwas mehr, entsorgen wir die Ware nicht einfach im Müll, sondern verkaufen sie an Restpostenhändler, die die Textilien recyceln. In Zukunft möchten wir uns noch stärker in Recycling und Kreislaufprojekten engagieren.

Unsere Mitarbeiter

Ein Familienunternehmen für ein starkes Team

Wir sind ein mittelständisches, inhabergeführtes Familienunternehmen und beschäftigen mittlerweile fast 200 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in Büro und Logistik. Mit unseren Tochtergesellschaften sind wir in 12 Ländern vertreten und somit zu einer internationalen L-Shop-Team Gruppe gewachsen.
Wir übernehmen Verantwortung als Arbeitgeber in unserer Region, wir bilden aus, wir schaffen ein modernes und angenehmes Umfeld, wir sind vielfältig und bunt und wir tolerieren keine Diskriminierung. Wir sind ein starkes Team - Auf jeden Einzelnen kommt es an. Wir zeichnen uns durch flache Hierarchien, flexible Arbeitszeiten und Arbeitszeitmodelle aus. Das Pendeln zu uns unterstützen wir mit dem Deutschlandticket (Jobticket).

Gesundheitsmanagement für ein Team, das sich wohl fühlt

Arbeitsschutz und Arbeitssicherheit sind selbstverständlich. Ebenso bieten wir betriebliche Eingliederungsmassnahmen nach längerer Krankheit (BEM) an. Wir bieten unserem Team moderne Arbeitsplatz- und Büroausstattung sowie angenehme Pausenräume und Ruhezonen für Büro- und Logistikmitarbeiter an. Wir ermöglichen mobiles Arbeiten, wenn es der Arbeitsplatz zulässt, und organisieren Teamevents für Spass und Zusammenhalt über den Arbeitsplatz hinaus.

Eine Zusammenarbeit, die integriert

Arbeit ist nicht einfach Arbeit. Sie ist eine soziale Verantwortung, die wir gerne übernehmen, weil wir dadurch viele tolle Menschen um uns herumhaben! Und genau deswegen sind wir froh, dass wir viele Mitarbeiter und Partner seit vielen Jahren an unserer Seite haben.
So sind einige Kolleginnen und Kollegen seit mehr als 15 Jahren über die Arbeiterwohlfahrt (AWO) fest bei uns in der Logistik beschäftigt. Die erste Zusammenarbeit mit der Arbeiterwohlfahrt (AWO) fand bereits Ende der 80er Jahre statt.
Seitdem unterstützen uns die Kolleginnen und Kollegen der AWO in vielen Bereichen. Die hauseigene Schreinerei repariert bei Bedarf unsere Schreibtische und die Näherei unterstützt uns bei kleinen Reparaturen an Textilien. Darüber hinaus wäre die Umsetzung vieler unserer Marketingmassnahmen ohne die tatkräftige Unterstützung der AWO-Werkstätten nicht möglich.
Die AWO gehört zu den Spitzenverbänden der freien Wohlfahrtspflege in Deutschland. Sie engagiert sich in verschiedenen Träger- und Arbeitskreisen sowie in Arbeitsgruppen gegen Rechtsextremismus und Armut, aber auch in der Jugend- und Behindertenhilfe.

Ein Standort mit Zukunftsaussichten

An unserem Standort in Unna stehen unseren Mitarbeitern und Besuchern Elektroladesäulen für PKW zur Verfügung – natürlich mit Ökostrom. Als Service können unsere Mitarbeiter ihre E-Bikes kostenlos an den Fahrrad-Ladesäulen aufladen.
Auf unserem Gebäudedach haben wir in einem Teilbereich eine Photovoltaikanlage installiert. Bei der Installation wurde berücksichtigt, dass wir sie erweitern können.
Unsere verkehrsgünstige Lage mit direkter Anbindung an wichtige Autobahnen ermöglicht dem LKW-Verkehr optimale Voraussetzungen für einen effizienten Transport und erspart Fahrten im Stadtverkehr.

Ein Logistikgebäude mit Zertifikaten

Unser gesamter Logistikstandort in Unna wurde von der Deutschen Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen (DGNB) mit dem Goldpreis für nachhaltige Logistikgebäude ausgezeichnet. Die DGNB ist ein unabhängiger gemeinnütziger Verein, der im Jahr 2007 gegründet wurde und sich zu Europas grösstem Netzwerk für nachhaltiges Bauen entwickelt hat. Ausserdem wurde im Mai 2024 für den Standort Unna das Energieaudit nach der Norm DIN EN 16247-1 durchgeführt.


Das Energieaudit ist ein Schlüsselinstrument, um im Rahmen einer nachhaltigen Betriebsführung die Energieeffizienz eines Unternehmens zu bewerten und Verbesserungsmassnahmen zu identifizieren.


Wir sind ein Logistikunternehmen mit grossem Flächenbedarf. Unser Lager ist der Warenbestand unserer Kunden. Unser Standort muss wirtschaftlich und wettbewerbsfähig sein. Aber wir sind froh, dass er auch zeitgemässem Bauen entspricht, dass Qualitätsstandards eingehalten werden und dass das Gebäude in Bezug auf verschiedene Nachhaltigkeitsaspekte geprüft wurde.

Eine Zukunft mit grossen Ambitionen

Über weitere nachhaltige Themen finden Sie auf dieser Seite stets aktuelle Informationen.
Eine höhere Transparenz in Lieferketten, mehr Verantwortung für Mensch und Umwelt sowie gemeinsames Arbeiten an Klimazielen werden in den nächsten Jahren das Handeln von Gesellschaft und Unternehmen prägen.
Eine Richtlinie zur unternehmerischen Nachhaltigkeitsberichterstattung inklusive einer CO2-Bilanz wird für Wirtschaftsunternehmen verpflichtend werden. Kreisläufe von Textilien und ressourcenschonende Prozesse sind weitere grosse Herausforderungen für die Textilbranche.